Diese Seite wurde ins Leben gerufen, um andere Verbraucher davor zu warnen, damit Ihnen mit Ihrer Wärmepumpe oder Abrechnung nicht das Gleiche passiert. Sollten Sie gleiche Erfahrungen gemacht haben oder kommen Sie in Ihrer Sache nicht weiter, nehmen Sie mit mir bitte Kontakt auf. Ich leite dieses gebündelt an die Verbraucherzentrale weiter.

Neuer Downloadbereich für die Presse fertiggestellt
melden Sie sich für den vollen Zugriff an

Januar 2019/2022 - Vorwort

2022 - und (k)ein Ende in Sicht.

 

186 Widersprüche / Einsprüche
4 Verbraucherbeschwerde (nach § 111a EnWG)
14 gestellte Strafanzeigen gegen Mitarbeiter
308 geführte Telefonate
72 persönlich absolvierte Besuche beim Konzern und deren Unternehmenszweige

 

...und nach zehn Jahren KEINE ENDE in Sicht. Die EWE berechnet immer und immer weiter, nun ist Schluss. Endgültig Schluss.

Auch die letzte Frist zum 09.09.2022 alles im Guten am Tisch zu klären wurde vom Vorstand ausgeschlagen. Somit beziehe ich mich auf diverse Aussagen und ein ganz bestimmtes Schreiben der EWE direkt vor Gericht.

 

Das Schlimmste für ein Unternehmen ist eigentlich, wenn die eigenen Mitarbeiter unzufrieden sind. Noch schlimmer wird es, wenn sich Angestellte von ihren Vorgesetzten gedemütigt fühlen. Oft entwickeln sie dann Wut oder Hass und wenn es für Sie ganz schlimm wird, mutieren Sie zeitweise auch zu einem sogenannten „Wistleblower“.

Nochmals an dieser Stelle vielen Dank an die beiden „Wistleblower“, Sie glauben gar nicht, wie groß Ihre Unterstützung  und hilfreich für uns alle war. DANKE.

 

Über 4600 Seiten Widersprüche, Einsprüche, Beschwerden, Kündigungen, mehrfache Verbraucherbeschwerden nach §111a EnWG, davon 186 direkte Anschreiben an die EWE und dessen Spitze,Gutachten und Erläuterungen von über zwanzig Firmen, über 270 Zeugen, und und und.

Es reicht nicht aus, um den EWE Konzern dazu zu bewegen, seine Fehler einzugestehen. Fehler? Oder vielleicht doch keine Fehler? Alles unter Vorsatz?
Nun, ich habe meinen Teil dazu beigetragen, es vernünftig zu lösen. Mal leise, mal laut. Mal in absolut korrekter Wortwahl, mal im verbalen, fast kannibalischen Wortlaut einiger EWE Mitarbeiter. Da nützt es auch nichts, dass ich nicht allein damit dastehe.

Jetzt sollen andere darüber entscheiden. Soll jemand nur den üblichen Satz in den Raum stellen, ich hätte doch mal was sagen können.

Wir haben inzwischen Juli 2022, in den letzten beiden Jahren habe ich rund 23.000 km in Deutschland zurückgelegt, um Beweise zu sammeln, Menschen zu befragen und Informationen einzuholen. Da war es mir egal, ob es mal Berlin oder mal München musste. Ob ich in einem Landtag oder Ministerium unterwegs war. Ich habe viele neue Menschen kennengelernt, die mir Tipps und Hinweise gaben oder mich sogar und man staune, in einem der wohl spektakulärsten Rechtsstreitigkeiten finanziell unterstützen wollen.

Ich spreche allen meinen größten Dank aus, die mich unterstützen, ich werde nun die Ehre einer Familie wieder herstellen. Kostet es, was es wolle.

Und nicht vergessen: Ich spreche und schreibe von einem Szenario, welches sich in der Bundesrepublik Deutschland abspielt. Korruption oder Verschleierungstaktik nennt man so etwas (sagt ein Richter).

 

Doch schauen Sie...

sich einmal erst alles in Ruhe an und Sie werden sagen, das gibt’s doch gar nicht. Dann werden Sie nachdenklich und überlegen was Sie machen, wenn Sie selbst so etwas erleben würden. Wenn es nicht zu mitlerweile zu großen gesundheitlichen und finanziellen Schäden gekommen wäre, man könnte einfach nur lachen – so eigentlich nur heulen.

Ein anderer Geschädigter brachte einmal den Satz, dass sogar die Justiz belogen wird. Ein weiterer, dass es Zeit für einen Aufstand ist da er nicht begreifen könnte was in Deutschland los ist. Auch wenn meiner Person bereits damit gedroht wurde, bei einer Veröffentlichung Anzeige zu stellen, hier ist er - Der Aufstand. Denn eigentlich braucht man doch nichts befürchten wenn man alles richtig gemacht hat, oder? Wir klären das, nicht wahr.

Vielen Dank bereits für die vielen Schreiben, Kontaktaufnahmen und Informationen bei meiner Recherche im Vorfeld.

Nun viel Spaß beim Lesen und nachdenken.

 

 

Deshalb, machen Sie mit – LERNEN SIE EWE !

 

Vielleicht werden Sie verstehen, warum…

  • ein Niedrigenergiehaus (Bj. 2003) monatlich 300,- Euro Heizkosten haben soll, aber fast zehn Jahre einfach nicht warm wird?
  • Nach aktuellen Berechungen (Grundlage EVU) würden die Heizkoten in genau diesem Niedrigenergiehaus im Jahre 2022 nun rund 900,- Euro betragen - MONATLICH !!!
  • eine Energieberechnung nach DIN 4108 (Erweiterte Berechnung über Gebäudehülle) durch den Bezirksschornsteinfeger nur „dummes Zeug” ist?
  • eine neue Vollisolation der obersten Zwischendecke (80mm) und des Dachbodens (200mm) einen Energieanstieg von über 42 % bedeutet?
  • drei Firmen aus Norddeutschland sich weigern, eine Photovoltaikanlage auf dem Dach zu installieren und alle zum gleichen Ergebnis kommen, dass hier mit dem Energieverbrauch etwas gewaltig nicht stimmt?
  • angeblich „das Umweltbundesamt keine Ahnung hat”, da ein Warmwasserspeicher mit max. 38 Grad Celsius vollkommen ausreichend sein soll?
  • die Bundesnetzagentur dafür nicht zuständig ist?
  • ein Energieversorgungsunternehmen überhaupt nichts mit dem Stromzähler zu tun hat...
  • aber ein ausgewechselter Stromzähler plötzlich 72% weniger Verbrauch ermittelt?
  • über zehn Jahre falsche Rechnungen erstellt werden, weil der Lieferumfang überhaupt nicht mit der vertraglichen Leistung übereinstimmt?
  • eine Wärmepumpe jahrelang Energie verbraucht, wenn diese körperlich überhaupt nicht mehr vorhanden ist?
  • und viele weitere Rätselhafte Phänomene


Ich verstehe es nicht
...und viele andere aus der Industrie und Wirtschaft auch nicht.

 

Weitere aktuelle Informationen und recht rätselhaftes Material auf diesen Seiten…

...oder vielleicht, "Es war einmal." Besser gesagt "Es ist nochmal".